Werbung

Chemisch - Technische Kontrolle

Die chemisch-technische Kontrolle stellt die Werte dar, die wir als Messungen und physikalische Ergebnisse erkennen. Sie erfordert ein sauberes und genaues Arbeiten. Man benötigt eine Würzespindel und eine Bierspindel. Beide sind auf Messungen bei exakt 20 °C programmiert. Ich sage absichtlich programmiert, weil nicht alle Spindeln geeicht werden. Das hat vor allem mit dem Preis für geeichte Spindeln zu tun, der wesentlich über dem Preis für ungeeichte Spindeln liegt.

Die Ergebnisse der ungeeichten Spindeln weichen nur unerheblich von denen der geeichten ab, d.h.: für den praktischen Gebrauch sind die ungeeichten Spindeln völlig ausreichend. Es genügt, wenn man eine geeichte Spindel zur Verfügung hat, mit deren Anzeigen man diejenigen der ungeeichten Spindeln vergleichen kann. Auf diese Art kann man dann die Anzeige-Differenzen der ungeeichten Spindeln korrigieren.

Um die exakte Meßtemperatur von 20 °C einzustellen, besorge man sich einen Meßzylinder (normalerweise aus Glas), der eine der Messung entsprechende Spindel aufnehmen kann, sowie einen zweiten Zylinder der den ersten aufnehmen kann und Kühlwaser zwischen den beiden Wänden hindurchlaufen läßt.

Der innere Zylinder soll ein Meßzylinder sein. Er muß den äußeren Zylinder etwas überragen, damit kein Kühlwasser in die Meßflüssigkeit gelangen kann.

Ich hoffe, daß ich das einigemaßen vertändlich zu Papier gebracht habe, wie man früher dazu gesagt hat.

Im Folgendem zeige ich Ihnen einige Untersuchungsmethoden auf, die sie jederzeit und ohne Probleme anwenden können:

Klicken Sie auf die folgenden Links, um die entsprechenden Artikel zu lesen.

Untersuchungen der Qualität des Wassers

Der Vergärungsgrad in der Bierherstellung

Der Bierverschnitt - das Vermischen von Biersorten

Reinigungslaugen und ihr Leistungsvermögen